top of page

Neue Möglichkeiten für dein 6vs6



Als engagierter Trainer ist es dir wichtig, deine Mannschaft perfekt auf den Spieltag vorzubereiten. Das 6vs6-Spiel gehört logischerweise zum Standardinventar eines jeden Trainers, da es sehr matchnah ist. Die einen spielen es öfter, die anderen weniger, aber man kommt kaum daran vorbei. Es gibt jedoch nichts Langweiligeres als immer wieder das gleiche im Training zu machen. Daher zeige ich dir in diesem Blog eine Hand voll Möglichkeiten die du hast, dein 6vs6 zu variieren, um es nicht nur spannender zu gestalten, sondern auch mehr für euer Spiel rauszuholen.


Möglichkeit #1: Auf Schwerpunkte des Trainings eingehen


Um deine Trainingseinheit perfekt abzurunden, kannst du mit deinem 6vs6 zum Abschluss nochmal auf deine Trainingsschwerpunkte eingehen oder ganz allgemein bestimmte Schwachstellen gezielt herausarbeiten.

Wenn ich das Gefühl habe, meine Mannschaft spielt zu wenig über die Außen, dann zählen bei mir im 6vs6 die Tore der Außenspieler doppelt. Infolgedessen läuft der Ball mehr durch die Reihen, das Deckungszentrum ist nicht mehr so dicht besiedelt und meine Rückraumspieler sind dazu angehalten die Außenspieler mehr in Szene zu setzen.

Das ist bei weitem nicht die einzige Möglichkeit diese Idee zu nutzen. Fehlt deiner Mannschaft in der Abwehr die letzte Konsequenz beim Heraustreten gegen die gegnerischen Werfer, kannst du die doppelte Punktzahl für einen Wurf von draußen vergeben. Neigen deine Spieler jedoch dazu den gegnerischen Kreisläufer nicht konsequent genug zu verteidigen, kannst du Kreistore mit doppelter Punktzahl versehen.

Diese einfache Maßnahme hat große Auswirkungen auf die Spielweise deiner Spieler und kann ein Umdenken bewirken. Jedoch nur wenn es im Spiel auch um etwas geht und daher haben bei mir alle Spielformen immer Wettkampfcharakter.


Versuche doch auch mal, wenn du verschiedene Auslösehandlungen oder Verteidigungsabläufe trainiert hast, diese bewusst ins 6vs6 einzubringen. Du kannst gewisse Auftakthandlungen (z.B. Übergang) verpflichtend einsetzen und dann frei zu Ende spielen lassen. Denkbar ist auch, dass du die trainierten Abläufe, sofern sie im 6vs6 umgesetzt werden, mit doppelter Punktzahl belohnst.



Möglichkeit #2: Zeiten verändern


Nutze beim nächsten Mal, wenn du 6 gegen 6 spielen lässt, verschiedene Zeitvorgaben. Eine Möglichkeit hierbei ist, das Spiel in ganz viele kleine Spiele aufzuteilen. Es bietet sich eine Zeitdauer von ca. 1 oder 2 min an. Die Spieler lernen hierbei den einzelnen Angriff zu schätzen und fokussieren sich mehr darauf eine gute Torchance herauszuspielen. Speziell für Teams, die zu schnell den Abschluss suchen, bzw. Schwierigkeiten haben gute Wurfpositionen herauszuspielen, ist diese Variante hilfreich.


Deine Trainingsplanung dauert dir zu lange? Wir zeigen dir, wie du dir deine wertvolle Zeit in der Trainingsplanung sparen und deine Einheiten trotzdem effektiver gestalten kannst. Klicke einfach hier für mehr Infos über den perfekten Trainingsaufbau.



Möglichkeit #3: Einmaligkeitstraining


Die Idee hinter dem Begriff Einmaligkeitstraining ist es, deine Mannschaft maximal unter Druck zu setzen. Hast du das Gefühl, deine Spieler haben Schwierigkeiten unter Druck zu performen, dann kannst du es mal mit dieser Trainingsform versuchen. Das Prinzip ist mega einfach, denn der Name ist Programm. Du stellst deinen Spielern eine Aufgabe und sie haben genau eine Chance das Ziel zu erreichen. Zum Beispiel der Angriff muss jetzt treffen, oder die Deckung darf kein Gegentor bekommen. Der Druck wird durch eine Strafe aufgebaut, die im Verhältnis sehr groß ist. Diese Idee stammt nicht von mir, sondern habe ich bei einer Hospitation von einem deutschen Bundesligatrainer übernommen. Ein weiteres Beispiel: Der Spieler xy muss seinen 7m treffen, ansonsten müssen alle Spieler der Mannschaft 50 Liegestütze machen.



Möglichkeit #4: Joker


Eine etwas kreativere Idee, die mir sehr gut gefällt, ist das Einsetzen von Jokern. Das heißt, jede Mannschaft hat 2 bis 3 mal pro Spiel die Möglichkeit einen Joker einzusetzen. Ein Joker kann sein: 2 Minuten bei der anderen Mannschaft, bei den nächsten 3 Torwürfen zählt das Tor doppelt, oder die Gegner dürfen für 2 Angriff nur mit Links werfen. Es gibt natürlich noch viel mehr Möglichkeiten und deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Wenn dir dieser Input gefallen hat, dann sieh dir doch unsere einzigartige Master-Coach-Ausbildung ausschließlich für Seniorentrainer an. Eine Trainerausbildung auf aller höchstem Niveau, die dich von anderen Trainern abhebt und in die nächsthöhere Liga bringt. Die Mischung aus taktischen bzw. trainingstechnischen Elementen und Persönlichkeitsentwicklung macht sie zu einer einzigartigen Ausbildung die nicht mit der C-oder B-Lizenz vergleichbar ist.


Vielen Dank für dein Interesse und ich freue mich über deine Anregungen.


Coach Patrick

Comments


bottom of page