top of page

So könnte ein modernes Lehrwesen aussehen!

Wer mich kennt, kennt meine Meinung zum Lehrwesen im deutschen Handball. Aus meiner Sicht haben wir vieles verschlafen und die Möglichkeit verpasst auch nur annähernd modern zu sein. Wer mich kennt, weiß aber auch, dass ich nicht nur meckere, sondern wirklich handle, um etwas zu verändern. An dieser Stelle möchte ich einmal mein Konzept des Lehrwesens skizzieren, welches mit den heutigen Möglichkeiten locker umzusetzen wäre. Und falls jetzt einer von den Offiziellen der Landesverbände oder vom DHB sagt "Alles klar Malte, zeig mal, dass du nicht nur labern sondern auch umsetzen kannst." - Dann macht mich zum Bundeslehrwart und ich setze euch das Konzept in 2023 um! 😎


Für die einfache Darstellung möchte ich das Lehrwesen in 2 verschiedene Blöcke unterteilen, einmal die Trainerausbildung (C-Lizenz, B-Lizenz & A-Lizenz), und dann die Fort- und Weiterbildungen, die auch dazu benutzt werden können um seine Lizenzen zu verlängern. Das komplette Lehrwesen wird vom DHB übernommen und in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden umgesetzt. Dadurch haben wir bundesweit exakt die gleiche Qualität.


Wie könnte die Lizenzausbildung aussehen?

Zu jeder Lizenz gehören eine Menge Theorie-Themen, die von einem Referenten quasi im Frontalunterricht an die Teilnehmer weitergegeben werden. Diese Blöcke sind die ersten und einfachsten, um sie komplett zu digitalisieren und zu automatisieren.

Wir nehmen einen beliebigen A-Lizenz Trainer oder Experten in diesem Bereich, lassen ihn das Thema einmal perfekt vorbereiten. Dann wird der Kollege verkabelt, wir bauen eine Kamera auf und der Vortrag wird in höchster Qualität aufgenommen.


Schon ist dieses eine Theorie-Thema aufgenommen und kann bundesweit benutzt werden. Hierfür muss niemals wieder ein Referent bezahlt werden und kein Trainer muss in seinem Auto in irgendeine Sporthalle ins letzte Dorf fahren. Dieses Video wird einfach auf eine Lernplattform hochgeladen und ist dadurch in die Lizenz-Ausbildung integriert. So machen wir das ganze mit jedem einzelnen Theorie-Thema und haben dadurch schonmal locker 30-35% der Lizenz komplett digitalisiert und in ganz Deutschland verfügbar gemacht ohne jemals wieder dafür Aufwand oder Kosten zu haben.


Bisher war es ganz einfach, aber auch in den Praxis-Blöcken wird es nicht viel schwieriger :)


Der DHB nimmt wieder einen absoluten Experten als Referenten, mietet eine Sporthalle und nimmt entweder eine Jugend-Nationalmannchaft oder Landesauswahl als Demo-Mannschaft. Dann wird auch hier wieder der Referent mit einem guten Mikrofon verkabelt und dieses mal stellen wir 3-4 Kameras in der Halle auf, um aus verschiedenen Winkeln filmen zu können. Der Referent macht ganz normal seinen Vortrag mit der Demo-Mannschaft und alles wird dabei aufgenommen. Im Anschluss wird das Ganze einmal passend zusammengeschnitten und schon haben wir auch hier alles digitalisiert und automatisiert mit einem einzigen mal Aufwand.


Wenn man so vorgeht, kann man locker 75% der Lizenz digitalisieren und muss die Teilnehmer jetzt nur noch selber etwas reproduzieren lassen und ihre eigenen Erfahrungen in der Halle machen lassen. Dafür kann man wunderbar jeden Monat in 3-4 verschiedenen Verbänden einen Wochenendlehrgang, nennen wir ihn mal "Anwendungs-Lehrgang" anbieten. Hier erbringen die Teilnehmer Leistungen in der Halle und können sich mit anderen Trainerkollegen connecten und danach ist man qualifiziert für die schriftliche Prüfung und die Praxisprüfung.


Die schriftliche Prüfung wird jeden Monat bundesweit online angeboten und da bundesweit jeder Trainer die gleichen Videos guckt, können auch bundesweit die gleichen Fragen benutzt werden. WOW! Automatisierung und hoher Qualitätsstandard auf einen Streich, wer hätte gedacht, dass das geht?


Auch die Prüfungslehrgänge könnten z.B. jeden Monat in 2 verschiedenen Verbänden angeboten werden, sodass für jeden Trainer zumindest alle 2-3 Monate ein Prüfungslehrgang in der Nähe stattfindet. Jeder könnte spontan mit seiner Lizenz anfangen, wann immer er möchte. Da die Videos On-Demand zur Verfügung stehen. Er nimmt dann einmal an einem passenden Anwendungs-Lehrgang teil, macht seine schriftliche Prüfung online und seine Praxisprüfung in Präsenz, wann immer er will. So könnten besonders engagierte Trainer, die sich dafür richtig Zeit nehmen, die komplette Lizenz in einem Monat wegarbeiten. Andere Trainer die aufgrund von Familie oder sonstigen Gründen weniger Zeit haben, können sich dies flexibel auf 3, 6 oder auch 12 Monate aufteilen - exakt wie sie wollen!


Einfaches System. Höhere Qualität durch die besten Referenten Deutschlands. Sehr starke Demo-Mannschaften. Geringere Kosten, da 75% der Ausbildung automatisiert und ohne Aufwand abläuft. Einheitlichkeit, da bundesweit exakt die gleichen Inhalte gelehrt werden.


So könnten wir es sogar möglich machen, dass jeder C-Lizenz Trainer in Deutschland, alles übers TW-Training direkt von Mattias Andersson lernt. Oder alles über die 6:0-Deckung von Alfred Gislason. Das wäre mal Qualität :)


Dieses Projekt ist nicht erschreckend groß oder kompliziert, es muss einfach nur umgesetzt und damit das Lehrwesen in Deutschland ins Jahr 2022 geholt werden :)


Trainer Fort- und Weiterbildungen

Kommen wir jetzt zum leichteren Thema und vermutlich könnt ihr schon erahnen, in welche Richtung es läuft.


Fort- und Weiterbildungen werden vom DHB zusammen mit den Verbänden organisiert. In jedem Verband gibt es eine Fortbildung pro Monat im Rahmen von 3-4 Stunden. Diese Fortbildung wird in Präsenz angeboten und vor Ort dann gefilmt. Danach wird sie online zur Verfügung gestellt und kann dort für einen Fixpreis konsumiert werden, z.B. 5€. Die Stunden werden in beiden Fällen natürlich für die Lizenzverlängerung angerechnet.


Es gibt 22 Landesverbände im DHB, manche davon kooperieren in einigen Angelegenheiten. Selbst wenn wir von nur 16 Landesverbänden ausgehen, die Fortbildungen anbieten, dann hätten wir nach dem 1. Jahr bereits 192 Fort- und Weiterbildungen, die online jedem Trainer zur Verfügung stehen. Und gleichzeitig dem DHB und den Landesverbände passiv Geld in die Kassen spülen. Bräuchten wir eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge, wenn das Lehrwesen so strukturiert wäre, wie ich es hier beschreibe? Nein!

Man könnte die Fortbildungen für nur 5€ anbieten und würde gleichzeitig noch hohe Gewinne einfahren. Es gibt 21.000 Mannschaften in Deutschland. Wenn jeder Trainer nur 2 Fortbildungen im Jahr machen würde, wären es bereits 210.000€, die dadurch eingenommen werden könnten.

OHNE 1 SEKUNDE AUFWAND NACH DEM 1. JAHR!!!

What The Fuck?! Warum machen wir das nicht?


Da ich nicht nur aufzeigen möchte, was falsch läuft, sondern auch dafür arbeite möchte, dass sich etwas ändert, gibt es das Projekt "Handball Hacks". Ich erreiche bereits jeden Tag tausende Trainer im deutschsprachigen Raum mit Lehrvideos und weiteren Beiträgen. Alles ganz entspannt über das Internet. Also, es tut sich was! :)


Wenn ihr findet, dass meine Vorstellung von einem modernen Lehrwesen einleuchtend ist und gar nicht so kompliziert klingt, dann teilt den Beitrag gerne. Vielleicht können wir dadurch noch was bewirken, bevor der mitgliederstärkste Verband der Welt komplett in die Mittelmäßigkeit abrutscht.


Vielen Dank fürs Lesen, Euer Malte

Komentáře


bottom of page